TLS 300

TLS 300 Automatic Tank Guage | GIlbarco Veeder-Root

Automatisierte Inventarüberwachung eliminiert Erfordernis zeitaufwendiger manueller Messstabprüfungen aus
Bestandsdaten stehen für alle Tanks in Echtzeit auf Abruf zur Verfügung, so dass manuelle Messungen mit einem Peilstab nicht mehr notwendig sind. Keine Ungenauigkeiten beim Ablesen,, keine Gesundheitsrisiken für das Personal, dafür mehr Zeit für profitable Geschäftsvorgänge.

Präzise Bestandsdaten vor Ort und in Leitzentralen abrufbar
Gleichmäßig präzise Messungen eliminieren Ungenauigkeiten bei der Bestandsüberwachung und helfen mit, Differenzen zu identifizieren und zu beseitigen,bevor diese kritisch werden.

Fernzugriff auf Bestandsdaten mehrerer Tankstellen. Hiermit kann das gesamte Netz effizient gesteuert werden. Überwachung mittels zusätzlicher Sensoren zur Leckerkennung für verbesserten Umweltschutz Verbesserung des Umweltschutzes an Tankstellen durch aktive

Überwachung von Kraftstoffaustritten in Auffangbehältern von Tanks und Zapfsäulen bzw. im Zwischenraum doppelwandiger Tanks oder Leitungen; rasche Leckerkennung, Minimierung von Reinigungskosten.

Leckprüfung von Tanks gemäß zertifizierter Normen - ohne Tankabschaltung
Die optionale Permanente statistische Leckanzeige (CSLD) bietet Tanktests mit zertifizierten 0,76 Litern pro Stunde ohne Tankabschaltung, das ist ideal für Tankstellen mit hohem Durchsatz.

Das Risikomanagement ist bei ununterbrochenem 24-Stunden-Betrieb möglich. CSLD hilft auch bei der Erkennung von defekten Pumpen-Rückschlagventilen.

Kontinuierliche Inventarüberwachung

  • Seien Sie stets genau über die Bestände in Ihren Benzin-, Diesel-, Flüssiggas- und AdBlue-Tanks informiert – ohne all die Unannehmlichkeiten oder Ungenauigkeiten aufgrund manuellen Messens mit einem Peilstab.

Leck-Sensorüberwachung

  • Sofortige Detektion austretender Kohlenwasserstoffe bei Auftreten an kritischen Punkten auf dem Forecourt und im Betankungssystem.

Lokale Konnektivität

  • Schnittstellen mit dem Kassensystem (POS), BOS („Back-Office Systeme“) oder PC zur automatischen Erfassung der Tankdaten für zusätzliche Systemberichterstattung. Anschluss an IFSF LON oder LAN.

Fernzugriff

  • Die Fernabfrage der Daten erleichtert die Kontrolle über das ganze Netz für die zentralisierte Berichterstattung und den optimalen Kraftstoffbevorratungsprozess. Zu den erweiterten Anschlussoptionen gehören GSM, GPRS oder TCP/IP für WAN-Anwendungen.

Automatischer Alarm

  • Alarme für niedrige und hohe Tankpegel bieten Hilfe bei der Vermeidung von Überfüllung oder Trockenlauf. Die Wassererkennung alarmiert das Bedienpersonal, bevor eine kostspielige Fehlabgabe erfolgt.

Lieferformationen

  • Speichert für jeden Tank einen Verlaufsbericht über Kraftstofflieferungen und ermöglicht eine bestandsorientierte Logistik zur Effektivitätssteigerung der Versorgungskette.

Leckerkennung im Tank

  • Stellt sicher, dass Ihre Tanks dicht sind - mithilfe präziser statischer Prüfungen, die extern zertifiziert wurden. Verluste von 0,38 l/h bzw. 0,76 l/h werden so detektiert - ohne zusätzliche Kosten und zu jeder Zeit
  • Optionale kontinuierliche Prüfung vermeidet Abschaltung.

Tankwagenfahrer-Informationssystem

  • Durch das optionale Tankwagenfahrer-informationssystem können zu jeder Zeit Kraftstofflieferungen erfolgen, selbst wenn die Tankstelle geschlossen ist.

Relais-Ein/Ausgang

  • Aktivierung von Remote-Geräten wie Alarmgeber im Forecourt bei Überfüllung;
  • Integration von externen Systemalarmen für ein zentralisiertes Alarmmanagement.
Sondenschnittstelle Bis zu 8 Mag Plus/Mag-FLEX magnetostriktive Sonden
Leckbestimmungsbereich 0,38 l/h oder 0,76 l/h
Software für eine kontinuierlice statische Lecküberwachung
Erweiterungsmodul
Betriebstemperaturbereich (Konsole) -10°C - 45°C
Betriebstemperaturbereich 0°C - 45°C
Tanküberwachung bis zu 8 Tanks
Schnittstellen für Sensoren bis zu 8 Sensoren